Minimalismus

Moin Ihr Nordlichter,

die Gedanken kreisen schon seit Wochen und die Einstellung dazu ist jetzt auch nach und nach gekommen. Ich rede vom Minimalischem Leben und weniger Plastik in sein eigenes Leben zu lassen. Auch wenn ich mich da noch nicht komplett in die Materie eingelesen habe, so habe ich für mich einige Punkte schon umgesetzt bzw. werden zukünftig weiter umgesetzt.

Viel zu oft habe ich mich dabei erwischt, wo hier und da riesige Mengen an Plastik mit gekauft wurden, obwohl es totaler unnütz war. Das werde ich, weiter nach und nach reduzieren. Ein großer Teil konnte schon stark eingeschränkt werden.

Stoffbeutel sind immer in meiner Tasche, wennn ich mal was einkaufen gehe. Egal ob es jetzt Lebensmittel oder Kleidung ist. Was ich gut finde, ist ja das mittlerweile die Plastiktüten Geld kosten,  jedoch leider noch nicht so viel, dass die Menschen darauf verzichten würden. Was ziemlich schade ist. :/ Aber genug den Moralapostel gespielt.

Auch das digitale Leben wurde die Tage schon groß entrümpelt. Sämtliche Lesezeichen gelöscht, Menschen, denen ich bei Instagram gefolgt bin ohne die mir einen bestimmten Mehrwert liefern oder mich einfach nur aufregen/mich negativ beeinflussen/ usw. entfolgt, alte E-Mails die nicht wichtig sind gelöscht.

Der Kleiderschrank und mein Schuhschrank kommen als nächstes an der Reihe. Danach werden sämtliche Kartons /Boxen / Kisten entrümpelt, neu sortiert oder deren Inhalt entsorgt. Zusätzlich werden viele To Do Listen auch  mal abgehakt anstatt immer nur aufgeschrieben und aufgeschoben.

Und was noch viel wichtiger ist: Weniger ist einfach mehr! Sich an den kleinen Dingen mehr erfreuen!

 

Was bedeutet für Euch minimalistischer Leben?

Du magst vielleicht auch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.